Anlaufstellen


Notfallnummern

Hier finden Sie Nummern von Hilfsangeboten, die im Notfall bzw. bei psychischen Krisen anonyme und kostenfreie Beratung und ein offenes Ohr bieten. Nachts, an Wochenenden und an Feiertagen. Die Helfer*innen beraten Sie telefonisch.

Frankfurt

Psychosozialer Krisendienst

0 69 / 611 375
Mo–Fr, 17–1 Uhr
An Wochenenden/Feiertagen: 9–1 Uhr

  • Telefonische Beratung
  • Unterstützung und Hilfestellung in seelischen Krisen und Notlagen
  • Vermittlung ärztlicher Hilfe

Tagsüber unter der Woche können Sie sich an den Sozialpsychiatrischen Dienst wenden!

Notruf-Hotline bei Suizid-Gefahr

0 69 / 630 13 113
Rund um die Uhr

Ein Angebot von Frappe – Frankfurter Projekt zur Prävention von Suiziden. Hier finden Sie weitere Informationen und Anlaufstellen.

Bundesweit

Alternativ bieten folgende bundesweiten telefonische Unterstützungsangebote anonyme und kostenfreie Beratung im Notfall an.

Telefonseelsorge

0 800 / 111 0 111 oder 0 800 / 111 0 222
Rund um die Uhr

Kinder- und Jugendtelefon

0 800 / 111 0 333
Mo–Fr: 15–9 Uhr

Elterntelefon

0 800 / 111 0 333
Mo–Fr: 9–11 Uhr
Di + Do: 17–19 Uhr

Weitere Informationen und bundesweite Anlaufstellen bei einer akuten psychischen Krise:
http://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/krisenotfall/akute-psychische-krise/


Kostenfreie Beratung

Sozialpsychiatrischer Dienst des Gesundheitsamtes

069 / 212 333 11

Telefonisch:
Mo, Di, Do, 9–12 Uhr und 13–16 Uhr
Fr, 9–13 Uhr

Besuchszeiten ohne Terminvereinbarung:
Mo, Di, Do, Fr: 9–12 Uhr
Do: 15–17 Uhr

E-mail: info.psychiatrie@stadt-frankfurt.de

Anschrift: Sozialpsychiatrischer Dienst des Gesundheitsamtes Frankfurt, Breite Gasse 28, 60313 Frankfurt am Main.

Beratungsschwerpunkte:

  • Fragen zur Alltags- und Lebensgestaltung
  • Beruflichen Schwierigkeiten
  • Fragen zum Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Medizinischen Fragestellungen, einschl. Diagnostik
  • Therapeutischen Angeboten im ambulanten, teil- und vollstationären Bereich
  • Hilfen zur schulischen, beruflichen und gesellschaftlichen Wiedereingliederung
  • Ambulanten Hilfen für psychisch Kranke
  • Krisen- und Konfliktsituationen
  • Für Angehörige, Partner und Betreuer

Weitere Infos im Flyer und unter: http://www.gesundheitsamt.stadt-frankfurt.de

Psychosoziale Beratungsstellen

Frankfurt Nord

Heddernheim, Oberschelder Weg 6
0 69 / 95 82 25 35

Dornbusch, Eschersheimer Landstr. 295
0 69 / 95 82 25 35

Frankfurt Ost

0 69 / 94 94 76 71 00 oder 94 94 76 72 30
Stiftstraße 9–17

Frankfurt Süd

Darmstädter Landstr. 104–106
0 69 / 61 21 17

Frankfurt West

Bockenheim, Hamburger Allee 47
0 69 / 7 88 000 19

Gallus, Mainzer Landstr. 233
0 69 / 73 94 36 70

Für Kinder und junge Erwachsene

Höchst, Dalbergstr. 8
0 69 / 30 32 14

0 69 / 1 74 89 20 20
Dornbusch, Raimundstr. 157

Beratung zur sozialen Teilhabe

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt und berät Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch deren Angehörige unentgeltlich zu Fragen der Rehabilitation und gesellschaftlichen Teilhabe.

0 69 / 7 39 43 67 28
E-Mail: info@eutb-frankfurt.de
EUTB Frankfurter Verein, Mainzer Landstraße 233, 60326 Frankfurt am Main

Beratungsschwerpunkte:

  • Migranten mit Behinderung
  • psychische Beeinträchtigungen
  • Angehörigenberatung
  • Mehrfache Beeinträchtigungen
  • Wiedeinstieg in den ersten Arbeitsmarkt
  • ALG II
  • SGB XII-Eingliederungshilfe

Weitere Infos unter: www.teilhabeberatung.de


Beschwerden melden

Unabhängige Beschwerdestelle Psychiatrie Frankfurt

Festnetz: 0 69 / 21 08 99 74 oder Mobil: 01 52 / 13 00 55 92
(Anrufbeantworter Tag und Nacht)
E-Mail: beschwerde-psychiatrie-frankfurt@protonmail.com

Wir, ein Team aus Angehörigen, Betroffenen und Sozialarbeitern, sind Ansprechpartner für Beschwerden, die sich auf den Kontakt mit psychiatrischen Einrichtungen in Frankfurt beziehen, wie zum Beispiel psychiatrischen Krankenhäusern, Ambulanzen, Wohnheimen etc. Das Angebot in Beschwerdefällen zu helfen und zu vermitteln, gilt für Betroffene und Angehörige sowie Mitarbeiter solcher psychiatrischen Institutionen.
Wir arbeiten unabhängig und vertraulich. Wenn Sie bei uns anrufen, sind Sie mit einem Anrufbeantworter verbunden, der täglich abgehört wird. Vertrauen Sie dem Anrufbeantworter Ihren Namen und Telefonnummer an, wenn Sie mögen, auch schon Ihr Problem – wir rufen zeitnah zurück.


Angebote für Angehörige an den Kliniken

Bitte fragen Sie aufgrund der Corona-Situation nach den aktuellen Angebote in den Klinik nach!

Klinik Hohe Mark/Oberursel

Offene geleitete Angehörigengruppe
Jeden 2. Dienstag im Monat von 17:30–19 Uhr
Ort: Tagesklinik, Friedberger Landstr. 52, Tel. 069 / 405862-30
Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Angehörigen-Sprechstunde des Sozialdienstes
Jeden 1. Montag im Monat von 13–14 Uhr
Ort: Institutsambulanz, Borsigallee 19, 60388 Frankfurt
Anmeldung: bei individuellen Bedarf nach telefonischer Absprache unter Tel. 0 69 / 244 323-49 30 oder -49 50.

Jeden 3. Mittwoch im Monat von 16–17 Uhr
Ort: Klinik Hohe Mark, Friedländerstr. 2, 61440 Oberursel, Haus Friede

Markus-Krankenhaus Frankfurt

Infotermin für betroffene Angehörige
Jeden 1. Montag im Monat von 17:15–18:30 Uhr

Borderline-Trialog
Jeden 2. Dienstag im Monat von 18:00–19:30 Uhr
Eingeladen sind Angehörige, Betroffene und Professionelle aus den sozialen Bereichen.

Ort: Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Markuskrankenhaus,
Erdgeschoss in den Räumen der Tagesklinik
Anmeldung: Die Treffen sind offen gehalten.
Ansprechpartner: Tel. 069 / 9533-4048, Herr B. Wirtz

Uniklinik Frankfurt

Klicken Sie hier für eine Übersicht zu allen Informationsangeboten der Uniklinik Frankfurt für Angehörige.

Informationsveranstaltung für Angehörige von Patienten mit einer schizophrenen Psychose
Mittwochs 19–21 Uhr, 13 Sitzungen
Anmeldung: Teilnahme nur nach Voranmeldung unter robert.bittner@kgu.de
Ansprechpartner: Dr. Robert Bittner, Tel. 069 / 6301-84713, -5152, E-Mail: robert.bittner@kgu.de
Informationen zu den konkreten Themen und aktuellen Terminen finden sie unter: http://www.psychiatrie.uni-frankfurt.de/63073152/Angeh%C3%B6rigengruppe_Schizophrenie

Angehörigengruppe der Uniklinik Frankfurt
www.psychiatrie.uni-frankfurt.de/klinik/stationen/93-10/angehoerige.html

Trialog Depression
Jeden 1. Mittwoch im Monat, 19:30–20:30 Uhr
Eingeladen sind Angehörige, Betroffene und Professionelle aus dem medizinischen und sozialen Bereichen.
Z.Zt. nur online (Zoom), Anmeldung über sonja.hoelzmann@kgu.de

Ort: Kapelle der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Universitätsklinikum, Heinrich-Hoffmann-Straße 10, 60528 Frankfurt am Main
Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Klinikum Offenbach

Selbsthilfegruppe der Angehörigen am Klinikum Offenbach
Jeden 2. Montag im Monat von 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Offenbach, Sprendlinger Landstraße 24, Haus F, Psychiatrie-Lounge
Ansprechpartner: Edith Mayer, Tel. 069 / 883004 und Dr. Renate Engfer, Tel. 069 / 8405-4225


Verbände & Gruppen

Landesverband Hessen der Angehörigen psychisch Kranker
www.angehoerige-hessen.de

Ortsverband Darmstadt der Angehörigen psychisch Kranker e.V.
www.angehoerige-darmstadt.de

Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen DGBS
Bundesverband für Betroffene, deren Angehörige und Professionelle
www.dgbs.de 
Servicetelefon für Betroffene und Angehörige: 07 00 / 33 34 44 55

Borderline-Netzwerk e.V.
Selbsthilfeverein zum Thema Borderline
www.borderline-netzwerk.de