Sep–Dez 2020: Sieben Veranstaltungen zum Thema Depression

DEPRESSION – Nur noch Kummer – Trauer – Dunkelheit?

Depression ist die am häufigsten auftretende psychische Störung, an der Menschen in jeder Lebensphase erkranken können. Betroffen sind dann indirekt auch Angehörige, Freunde und Bekannte, die sich darum bemühen, die Erkrankten aus der Spirale von Kummer, Trauer und Dunkelheit hinauszuführen.

Ist das überhaupt möglich? Häufig werden Depressionen verschwiegen oder die medizinische Diagnose wird vermieden. Ein „bisschen traurig“ oder etwas „melancholisch“ – ist noch nicht depressiv – oder doch?

Die Frankfurter Arbeitsgruppe „Kirche und Depression“ bietet im September bis Dezember 2020 zum sechsten Mal eine Themenreihe zum Krankheitsbild Depression an. Wir laden an verschiedenen Orten der Stadt ein und werden uns dem Thema aus unterschiedlichen
Richtungen nähern.

Hier finden Sie das Faltblatt (PDF) zur Veranstaltungsreihe mit Informationen zu allen Terminen und Veranstaltungsorten.

Weitere Informationen bei:
Angela Ruhr
Referat Seelsorge für Menschen mit psych. Beeinträchtigung
Ludwig-Rehn-Str. 7
Mail: a.ruhr@bistumlimburg.de
Tel: 069 / 69 714 535

Eine Kooperation von:
frankfurter werkgemeinschaft e.V., Referat Seelsorge für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung, Kath. Stadtkirche Frankfurt, Katholische Erwachsenenbildung Frankfurt,
Meditationszentrum, Haus der Volksarbeit